Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


lederbegriffe:direktverfahren_indirektverfahren

Direkt- oder Indirektverfahren

Das Direkt- oder Indirektverfahren beschreibt den Weg der Lederherstellung mit einer Zwischentrocknung als Indirektverfahren oder ohne Zwischentrocknung im direkten Verfahren bis zum trockenen Leder.

Vorteile Indirektverfahren:

  • Sortimentslagerhaltung bedenkenlos (Borke / Crust).
  • Einfachere Sortierung.
  • Verbesserung der Auszehrung aller nachfolgenden Arbeiten.
  • Verbesserung der Fixierung durch Trocknung und aller nachfolgenden Arbeiten.
  • Für Schleifware ideale Voraussetzung. (festere Nachgerbung - keine endgültige Weichheit)
  • Schleifstaub ungefärbt.
  • Schnelle Anpassung an Kundenanforderungen oder Modeerscheinungen.

Nachteile Indirektverfahren:

  • Lagergebundenes Kapital.
  • Zeitaufwand (2x trocknen).
  • Arbeitsaufwand.
  • etwas erhöhter Chemikalienbedarf.
  • höhere Energiekosten.


Kategorien:

Quellenangabe:

Zitierpflicht und Verwendung / kommerzielle Nutzung

Bei der Verwendung von Inhalten aus Lederpedia.de besteht eine Zitierpflicht gemäß Lizenz CC Attribution-Share Alike 4.0 International. Informationen dazu finden Sie hier Zitierpflicht bei Verwendung von Inhalten aus Lederpedia.de. Für die kommerzielle Nutzung von Inhalten aus Lederpedia.de muss zuvor eine schriftliche Zustimmung (Anfrage via Kontaktformular) zwingend erfolgen.


www.Lederpedia.de - Lederpedia - Lederwiki - Lederlexikon
Eine freie Enzyklopädie und Informationsseite über Leder, Ledertechnik, Lederbegriffe, Lederpflege, Lederreinigung, Lederverarbeitung, Lederherstellung und Ledertechnologie


Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
lederbegriffe/direktverfahren_indirektverfahren.txt · Zuletzt geändert: 2019/05/02 17:15 von admin