Herzlichen Dank für die vielen Spenden und damit für die Weiterentwicklung von Lederpedia! Bitte klicken Sie hier: Spenden
Wenn sie Anregungen, Ideen oder Vorschläge für Lederpedia haben bitten wir um direkte Mitteilung! Bitte klicken Sie hier: Kontakt / Mitteilung

Übersicht über die chemischen Prüfverfahren und Prüfbericht

Wie bei den physikalischen Prüfverfahren wird auch hier für die chemische Lederanalyse vor Besprechung der einzelnen Prüfmethoden eine tabellarische Obersicht über alle Normungen auf diesem Gebiet vorausgeschickt (Tabelle 18). Das Ergebnis jeder Untersuchung ist in einem Prüfbericht anzugeben. Dabei sind folgende Punkte zu beachten:

  • Hinweis auf das gewählte Bestimmungsverfahren (DIN, IUC, ISO usw.);
  • Art und Bezeichnung des Leders;
  • Probennahme a) Probennahme nach Vorschrift und b) Probennahme aus anderen Lederabschnitten oder aus Gegenständen, die aus Leder oder unter Mitverwendung von Leder hergestellt wurden.
  • Anzahl der Bestimmungen.
  • Einzelwerte und arithmetische Mittelwerte. Die möglichen Rundungen der Werte sind in der Übersicht über die Einzelbestimmungen anzugeben.
  • Abweichungen von den festgelegten Durchführungsvorschriften.

Probennahme und Probenvorbereitung für die chemische Prüfung:

Probenahme erfolgt gemäß den Angaben in der DIN 53302 / T2. Größenbestimmung und Festlegung der genauen Entnahmestelle des Probestückes für die chemische Prüfung machen zuerst die Ausmessung und die Festlegung des physikalischen Probestückes erforderlich. Daher wurde diese Vorschrift in direkter Folge zur physikalischen Probennahme aufgeführt.

Die Vorschrift zur Herstellung von Durchschnittsproben für die chemische Analyse von Leder stimmt sachlich mit der DIN 53303 / T2 1968 sowie mit der IUC 3 überein. Die entnommenen Probestücke aus Ledern werden durch das Mahlen in einer Messermühle zerkleinert. Es ist wichtig, dass bei diesem Verfahren ein möglichst vollständiger Zerkleinerungsgrad erhalten wird, d. h. dass die Narbenzone des Leders ebenfalls fein gemahlen wird, da diese Bereiche des Leders bei der gleichmäßigen Zerkleinerung oft Schwierigkeiten bereiten. Ein Schnitzeln des Leders, das immer dann nötig wird, wenn nur sehr geringe Ledermengen vorliegen, stellt eine Abweichung von dieser Norm dar und muss daher im Prüfbericht mit angegeben werden. Das Verfahren des Mahlens der Leder ist für lufttrockene Leder anwendbar. Nasse Leder müssen vor dieser Zerkleinerung schonend getrocknet werden. Das zerkleinerte Mahlgut wird als gemahlenes Leder bezeichnet.

Gerät:

Es ist eine Messermühle zu verwenden mit 700 bis 1000 Umdrehungen des Messerzylinders je Minute. An der Mühle ist unten ein Lochsieb aus Edelstahl mit 4 mm Lochweite anzubringen. Die Messer sind durch Schleifen zu schärfen. Abweichungen von diesen Angaben sind im Prüfbericht zu erwähnen.

Vorbereitende Arbeiten:

Die entnommenen Probestücke müssen vor dem eigentlichen Mahlvorgang durch ein Zerschneiden oder Zerstanzen in kleine Stücke aufgeteilt werden. Nur so können sie der Mühle zugeführt werden, ohne den Mahlvorgang zu unterbrechen. Es ist darauf zu achten, dass die zerstanzten Probestücke vollständig in die Mühle eingegeben und zerkleinert werden.

Die Tabelle ist in stetiger Erweiterung / Überarbeitung
Bitte beachten Sie die Verlinkung der Tabelleneinträge

Tabelle 18: Übersicht über die chemischen Prüfverfahren

PrüfverfahrenBestimmungsverfahrenVergleichbare MethodenErforderliche Geräte
Probenahme für die chemische Prüfung\\ \\ Probenvorbereitung- Herstellung von Durchschnittsproben für die chemische PrüfungDIN 53302 T2


DIN 53303 T2

IUC 2 Sampling
SLC l

ISO 4044 - 1977
SLC 2
IUC 3 Preparation of Test Material by Grinding
Messermühle
Bestimmung des WassergehaltesDIN 53304
IUC 5 Determination of Volatile Matter in Leather (Moisture usw.)

TGL 37 272 VESLIC - E 1121
BS
SLC 3
NFG 52 - 202 (Juil. 1976) Cuirs - Analyse chimique - Dosage de l'eau et autres mattieres volatiles
Analysewaage
Wärmeschrank nach DIN 50 011
Bestimmung der Asche und der wasserunlöslichen MineralstoffeDIN 53305ISO 4047 - 1977
SL 6
VESLIC - 1122
IUC 7 Determination of Total Ash and ot Water-Insoluble Ash
NF G 52 - 203 (Juil 1976) Dosage de\ matieres minerales sans ou avec sulfatiation des cendres
Bestimmung des Gehaltes an durch Dichlormethan extrahierbaren BestandteilenDIN 53306IS0 4048-1977
IUC 4 Determination of Substances (Fats and other Solubles) Soluble in Dichlormethane (CH2Cl2)
TGL 37 274
VESLIC - E 1160
SLC 4
NFG 52 - 204 (Juil. 1976) Dosage des Matiere Extractibles a L'Hexane
Wasserbad
Bestimmung des Gesamtauswaschverlustes und der Gehalte an auswaschbaren organischen und anorganischen StoffenDIN 53307IUC 6 Determination of Water Soluble Organic and Inorganic Substances in Leather (Water Soluble Matter)
TGL 0-53307 VESLIC - E 1170 SLC 5
NF G 52 - 205 (Juil. 1976) Dosage des matieres solubles dans I'eau (minerales et organiques)
Bestimmung des Ammoniumgehaltes zur Berechnung der Hautsubstanz sowie des Gehaltes an AmmoniumsalzenDIN 53308IUC 10 Determination of Nitrogen and of Hide Substance
TGL 0 - 53308 VESLIC - E 1150 SLC 7
NF G 52 - 206 (Juil. 1976) Dosage de la substance dermique
NF G 52 - 207 (Juil. 1976) Determination de I'indice de tannage
Gerät nach Parnas-Wagner
Bestimmung von Hydroxyprolin im Leder Thermostat, Photometer
Bestimmung des ChromgehaltesDIN 53309IUC 8 Determination of Chromic Ocide (Cr2,O3)
TGL 31 525
VESLIC - E 1123
SLC 8
NF G 52 - 208 (Juil. 1976) Dosage de l'oxyde de chrome Cr2O3
NF G 52 - 216 (Juil. 1976) Dosage du chrome dans les matieres rolubles dans l'eau (Methode spectrophotometrique)
Photometer
Bestimmung von Zirkon und Aluminium in Chromleder- Bestimmung des Zirkon IUC 13 (Entwurf)
Bestimmung des Aluminiums im LederIUC 16 Determination of Aluminium Oxide (Al2O3)
NF G 52 - 209 (Juil. 1976) Dosage de l'oxyde d aluminium Al2O3
Bestimmung des Eisengehaltes im Leder NF G 52 - 210 (Juil. 1976) Dosage de l'oxyde de fer (III)
Bestimmung des Gehaltes an wasserlöslichen MagnesiumverbindungenDIN 53 310IUC 9 Determination of Water Soluble Magnesium Salts in Leather (Epsom Salts)
VESLIC - E 1125
SLC 15
NF G 52 - 217 (Juil. 1976) Dosage du sulfate de magnesium (Methode ponderable et methode complexometrique)
Messung des pH-Wertes und der Differenzzahl eines wässrigen Lederauszuges|DIN 53 312IUC 11 Determination of the pH-Value and Difference-Figure of an Aqueous Leather Extrakt
VESLIC - E 1200
SLC 13
NF G 52 - 214 (Juil. 1976) Mesure du pH de l'extrait aqueux d'un cuir
Schüttelapparat
pH-Messgerät

Feuchte Probestücke und Schnittabfälle werden schonend im Wärmeschrank bei 50 °C getrocknet.

Vorzerkleinerte Stücke sollten möglichst sofort gemahlen werden. Ist dies nicht möglich so ist die Aufbewahrung in gut verschlossenen Behältern (auch Plastikbeuteln) vorzunehmen.

Das Mahlen des Leders:

Die gut durchmischte, vorzerkleinerte, lufttrockene Probe wird kontinuierlich in die Mühle eingegeben und so lange gemahlen, bis das gesamte Leder durch das Lochsieb in den unten in die Mühle eingeschobenen und nach den Seiten verschlossenen Behälter übergegangen ist. Die zerkleinerte Probe wird aus dem Mahlkasten entnommen, nochmals gut durchmischt und dann in einem verschlossenen Behälter vor Feuchtigkeit geschützt aufbewahrt. Die Messermühle ist nach dem Mahlvorgang zu reinigen. Es empfiehlt sich vor einem Mahlen einer Probe einige Stücke vorweg in die Mühle einzugeben und das daraus erhaltene Mahlgut als Vorzerkleinerung zu verwerfen. Danach kann die Mühle nochmals gereinigt und dann für den eigentlichen Mahlvorgang verwendet werden.


Kategorien:

Quellenangabe:

Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu erstellen.